Das Projekt

„Bückeburg – blüht“ ist ein Projekt, dass durch die Interessengemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft ins Leben gerufen wurde. Zielsetzung ist die Anlage von Blüh- und Schutzstreifen um den Bienenschutz, die Artenvielfalt und unsere Kulturlandschaft zu fördern. Hierbei arbeiten wir direkt und lokal mit ortsansässigen landwirtschaftlichen Familienbetrieben zusammen.

Auf die Bienenverluste der Imker wurde in den letzten Jahren immer wieder durch Dokumentarfilme oder Schlagzeilen aufmerksam gemacht. Problematisch ist hier unter anderem das durchgehende Nahrungsangebot für die Bienen zu gewährleisten. Die meisten landwirtschaftlichen Kulturpflanzen blühen nicht mehr im Juli oder August bzw. sind abgeerntet. Hausgärten werden umgestaltet zu Steingärten oder auch reinen Rasenanlagen und am Markt sind pollenfreie Balkonpflanzen erhältlich. Die Bienen finden schlicht und ergreifend kaum noch ganzjährig Nahrung. An dieser Stelle bieten Blühstreifen in der Feldmark ein kontinuierliches Nahrungsangebot durch die hohe Artenvielfalt der Saatgutmischung und ein breit gefächertes Spektrum der Blüte- und Reifezeitpunkte.

Aber nicht nur Bienen finden hier ihr Futter. Eine Vielzahl von anderen Insekten ernährt sich ebenfalls vom Blütennektar oder Pollen und finden in den Blühstreifen einen adäquaten Lebensraum. Sie wiederum sind Nahrungsgrundlage für verschiedenste Spinnen, Amphibien oder auch Vögel bis hin zu kleinen Säugetieren. Die gesamte Artenvielfalt und Biodiversität wird so gefördert da die Tierwelt hier nicht nur eine Futterquelle sondern auch Deckung und Nistplatz finden.

Unsere Kulturlandschaft profitier natürlich durch die blühende Farbenpracht für den Menschen bei seiner Freizeitgestaltung als auch durch die Bildung von „grünen Brücken“. So können im Idealfall Vernetzungen zwischen einzelnen schon bestehenden Rückzugsräumen in Form von Naturschutzflächen, Biotopen, Hecken oder kleinen Wäldern geschaffen werden. Blüh- und Schutzstreifen bieten darüber hinaus auch Schutz vor Wind- und Wassererosion auf den anliegenden landwirtschaftlich genutzten Flächen.

Wir hoffen, dass wir Sie auch in Zukunft im Bereich der „Neuigkeiten“ über unsere Blühstreifen auf dem Laufenden halten können mit Informationen von der Aussaat bis hin zum Summen und Brummen, dass wir hoffentlich hören werden.